The best way to Get Actual Relaxation – 7 Concern-Based mostly Beliefs Retaining us From Resting

0
77
How to Get Real Rest - 7 Fear-Based Beliefs Keeping us From Resting

Als Gesellschaft wird uns beigebracht, dass wir wertvoll sind, wenn wir es sind tun. Es ist leicht, sich in das ständige Rad des Schaffens, Produzierens und des Ermöglichens von Dingen zu verwickeln. Dieses ständige Bedürfnis, sich zu engagieren, innezuhalten und nichts zu tun, wirklich loszulassen, ist eigentlich eine Umkehrung dieser lebenslangen Konditionierung.

Um uns dabei zu helfen, einige dieser Überzeugungen weiter loszulassen, werden wir sieben angstbasierte Überzeugungen besprechen, die uns davon abhalten, uns vollständig auszuruhen, und wie wir wirkliche Ruhe finden können.

Unbewusste Überzeugungen, die uns vom Ausruhen abhalten

Wir alle haben unbewusste Überzeugungen, die uns davon abhalten können, tiefer in die Meditation einzusteigen. Es hält uns davon ab, die vollen Vorteile einer erholsamen Praxis zu erhalten. Mindestens 30% der amerikanischen Bevölkerung haben Schlafprobleme und fast 70% haben mindestens einmal pro Woche Schlafprobleme. Wenn wir nicht gut schlafen, fühlen wir uns nicht gut. Unser Geist kann unruhig werden, was unsere Bewegungen und Handlungen aufregt und den Körper daran hindert, die Entspannungsreaktion einzuschalten.

Die Entspannungsreaktion, die während des Tiefschlafs und der Meditation auftritt, sagt dem Körper, dass es sicher ist, loszulassen und ins Gleichgewicht zurückzukehren. Wenn wir uns also nicht so gut ausruhen, werden wir erschöpft. Wir entwickeln chronische Müdigkeit und Reizung.

Besser meditieren lernen

Viele von uns fühlen sich bei der Aussicht, mit sich selbst und mit unseren eigenen Gedanken allein zu sein, zutiefst unwohl. Das ist Meditation. Loslassen und sich entscheiden, nicht immer zu tun, zu tun, zu tun und zu gehen, zu gehen, zu gehen. Sich dafür zu entscheiden, all diese Bemühungen, dieses Erfolgserlebnisse, des Gehens, des Produzierens freizugeben. Wenn du meditierst, setzt du all das frei und rufst eine völlig andere Art von Energie an, eine auf Yin basierende Energie. Du ziehst von Welcher, was alles ist, zu Yin, vollständiges Nicht-Tun, Empfänglichkeit und Sein.

Um uns in diesen Raum zu bewegen, müssen wir uns auf einer tieferen Ebene bewusst werden. Wir müssen uns der Emotionen, Überzeugungen und Gedanken bewusst werden, die uns daran hindern, diesen Raum zu betreten. Was am Ende oft passiert, ist, dass Menschen nicht in der Lage sind zu meditieren, weil sie nervös, unruhig oder aufgeregt sind, und sie nehmen sich keine Zeit, diese Aufregung zu untersuchen.

Sie gehen einfach von hier nach da, ihr Zeitplan ist fest gebucht, weil sie ein Gefühl der Unsicherheit auf einer tieferen Ebene haben. Aber sie nehmen sich keine Zeit für die Untersuchung, warum laufen sie so schnell? Wohin gehen sie wirklich?

All diese Energie muss untersucht werden. Hier kann Meditation uns dienen.

Diese Art von frenetischer Energie ist Angst. Es ist Angst in Aktion. Es ist die Notwendigkeit, den Raum unnötig zu füllen.. immer etwas zu tun, zu konsumieren, sogar nur zu lesen oder fernzusehen. Viele von uns sind sich dieser ständigen Notwendigkeit, beschäftigt zu sein, nicht einmal bewusst.

Diese protestantische Arbeitsmoral wurde uns unser ganzes Leben lang beigebracht, dass wir etwas tun müssen, um geschätzt zu werden. Aber es hat einen Wert, nichts zu tun. Es ist in Ordnung, sich auszuruhen und einfach zu sein. Eigentlich, Nichtstun hat einen großen Wert.

Wenn Sie wirklich innerlich, spirituell und persönlich vorankommen wollen, ist der Weg nach innen zu gehen, zu verlangsamen, zu stoppen und still zu sein.

Sieben Ängste, die uns daran hindern, besser zu schlafen

Meditation ist eine Gelegenheit, unser Bewusstsein zu schärfen. Wir können uns aus all dem automatischen Tun herausziehen, einschließlich aller Ablenkungen, all der Orte, an die wir gehen könnten.]Im Raum des Nicht-Tuns können wir beginnen, Klarheit und Konzentration zu erlangen. In diesem Raum können wir all unsere Energien zusammenziehen und sie wie ein Laser fokussieren.

Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, was wirklich wichtig ist, wie Sie all Ihre Energien einsetzen möchten und wie Sie sich wirklich ausruhen können. Werfen wir also einen Blick auf die sieben angstbasierten Überzeugungen, die uns daran hindern können, loszulassen und auszuruhen.

Angst 1: Ich bin nicht genug

Der erste Glaube ist: „Ich bin nicht genug“. Sie glauben vielleicht, dass Sie nicht genug sind, wenn absolut nichts tun. Damit wir die Vorteile von Ruhe und Meditation genießen können, ist es wichtig, dass wir ein starkes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen haben. Nur weil du nichts tust, heißt das nicht, dass du weniger wertvoll bist. Du bist immer noch genug.

Es ist in Ordnung, nichts zu tun. Wenn Menschen meditieren, denken sie oft, dass es nicht genug ist. Dass sie nichts davon bekommen. Diese Einstellung hält sie davon ab, tiefer zu gehen oder sogar eine Praxis zu beginnen. Das Gefühl reicht aus, um dich daran festzuhalten, zu gehen, zu gehen, zu beweisen, zu performen, zu erreichen, weil du immer versuchst, ein gewisses „Genug“ zu erfüllen.

Angst 2: Schuld

Die zweite Angst ist Schuld. Es ist leicht, sich schuldig zu fühlen, wenn man anfängt, viel Freude daran zu haben, absolut nichts zu tun. Durch Meditation ist es möglich, Energie zu empfangen, eine glückselige, friedliche Energie. Es ist angenehm und Sie genießen Ihre Praxis. Es gibt eine Schuld, die damit einhergehen kann, zu denken: „Ich tue nichts, obwohl ich etwas tun sollte“.

Es ist leicht, sich in Schuldgefühle zu versetzen und zu denken, dass Sie mit Ihrer Zeit etwas besser machen sollten.

Angst 3: Die Kontrolle loslassen

Wir denken oft, dass die Welt in unserer Abwesenheit auseinanderbrechen wird, wenn wir die Kontrolle über alles loslassen und absolut nichts tun. Die Überzeugung ist, dass Sie die ganze Zeit mit allen anderen da sein müssen, extern, damit die Dinge reibungslos ablaufen – damit die Dinge passieren.

Aber es gibt noch eine andere Überzeugung, die besagt, dass Chaos entstehen wird, wenn ich wirklich in meinen eigenen Raum, mein eigenes Zentrum des Friedens, loslasse. Etwas Schlimmes wird passieren, weil ich die Kontrolle über die äußeren Dinge abgegeben habe. Wir konzentrieren uns auf Menschen, Projekte und Arbeitsplätze, anstatt zu lernen, Kontrolle abzugeben und zentriert zu werden.

Angst 4: Faul sein

Die vierte Angst ist die Angst, faul zu sein. Du denkst vielleicht, wenn du dich wirklich ausruhen lässt und es dir zulässt, nichts zu tun, wirst du ein fauler Stubenhocker. Die Angst, faul zu sein, als faul wahrgenommen zu werden, hängt auch mit der Angst zusammen, nicht wertvoll oder liebenswert zu sein. Dass Sie, wenn Sie faul sind, sich nicht davon lösen können.

Angst 5: Geringes Selbstwertgefühl

Nummer fünf ist die Notwendigkeit, unser Wertgefühl uns selbst oder anderen zu beweisen. Dies hängt mit der ersten Angst zusammen, nicht genug zu sein. Diese beweisende Energie wurde durch unsere Erziehung verstärkt, denn wir wurden oft belohnt, wenn wir etwas taten, was unseren Eltern gefiel, oder bestraft, wenn wir etwas taten, was sie missbilligten.

Uns wurde diese ganze Lebensweise aus einer externen Perspektive beigebracht, was es bedeutet, geliebt zu werden, wenn man etwas richtig, gut oder nützlich macht. Wir sind auf subtile Weise darauf programmiert zu denken, dass man, wenn man nichts tut, nicht würdig ist zu existieren, dass man sich immer wieder beweisen muss, um für seine Existenz zu arbeiten.

Angst 6: Angst vor dem Gefühl

Nummer sechs ist die Angst vor dem Gefühl. Angst haben, dich selbst und alles, was du fühlst, zu fühlen. Das heißt, wenn wir in der Meditation sitzen, beginnen wir all unsere Ruhelosigkeit zu spüren. All diese Angst beginnt zu wachsen, denn wenn du still bist, wird dein Bewusstsein geschärft.

Einer der Gründe, warum Menschen so abgelenkt werden, ist, dass sie Angst haben, ihre Gefühle zu fühlen. Angst ist wie eine Maske oder ein Symptom. Es ist ein Deckmantel für tiefere, ungefühlte Emotionen wie Stress, Trauer, Wut oder Eifersucht. Wenn wir uns nicht erlauben, diese tieferen, dunkleren menschlichen Emotionen zu fühlen, halten wir uns davon ab, diese Spannung und alle damit verbundenen zugrunde liegenden Gefühle zu lösen.

Es kostet enorm viel Energie, diese Gefühle in Grenzen zu halten, und es wird anstrengend. Denken Sie an die Energie, die es braucht, um Ihre Fäuste lange zu ballen. Durch Ruhe und Meditation können Sie die emotionale Anspannung lösen, genau wie die Muskeln in Ihren Händen.

Angst 7: Angst vor Veränderung

Die letzte angstbasierte Überzeugung ist die Angst vor Veränderung, vor Transformation. Wenn Sie sich ausruhen und erholen lassen und zum Gleichgewicht zurückkehren und tatsächlich als neuer Mensch zurückkommen. Du hast das Gefühl, dass dein Ego deine Energie weniger im Griff hat. Ihre Lebensenergie beginnt durch Sie zu fließen, diese Leichtigkeit, Ausstrahlung und Gesundheit. Jedes Mal, wenn Sie sitzen oder sich ausruhen, gibt es eine Veränderung; du fühlst dich mehr wie du selbst. Du wirst ganzer, energischer.

Eine gute Erholung hält uns gesund

Eine gute Erholung ist entscheidend, weil sie nicht nur für unsere körperliche Gesundheit, sondern für unser allgemeines Wohlbefinden notwendig ist. Es hilft uns, uns leichter zu fühlen, das Leben nicht so ernst zu nehmen, mehr Energie haben. Ruhe hat viele Vorteile, aber der wichtigste ist, dass es gesund ist. Es kann helfen, die Ängste, die wir gerade besprochen haben, zu lindern, indem es sie einfach aufhebt. Wenn Sie sich zum Beispiel nur gut ausruhen, fühlen Sie sich würdig, sich gut auszuruhen.

Auch wenn du nichts tust, nicht viel erreicht oder dich bewiesen hast, ist es in Ordnung, loszulassen. Es ist in Ordnung, nichts zu tun und diesen Raum ohne eine Agenda einzunehmen oder etwas erreichen zu müssen.

Wie man durch Meditation mehr Energie bekommt

Es gibt ein paar Techniken, die Ihnen helfen, sich gut auszuruhen und zu verjüngen. Nur um ein paar zu nennen:

Arbeite mit einem Meditationscoach oder -guide

Eine gute Möglichkeit besteht darin, einen Guide oder einen Coach zu haben, der aktiv mit Ihnen zusammenarbeitet und Sie darin trainiert, diesen Ruhemuskel zu entwickeln. Ein Leitfaden kann Ihnen helfen, Ihre Aufmerksamkeit leichter zu fokussieren, um in diesen empfänglichen Zustand zu gelangen.

Höre dir geführte Meditationen an

Sie können auch Meditationen, Hypnose oder geführte Heilung hören. Auf Websites wie YouTube gibt es viele tolle Videos und Aufnahmen kostenlos. Sie können auch googeln, was Sie speziell brauchen, wie zum Beispiel Muskelentspannung.

Praktiziere Restorative Yoga oder Qigong

Restorative Yoga und Qigong fördern die Yin-Energie. Wir brauchen sowohl Yin (weiblich) als auch Yang (männlich) Energie. Auch wenn Sie Sport treiben, hilft es, Ihre Herzfrequenz zu erhöhen. Aber es hilft auch zu lernen, sich zu beruhigen.

Restorative Yoga versetzt Sie in den Entspannungszustand. Es aktiviert das parasympathische Nervensystem oder die Entspannungsreaktion und sagt Ihrem Körper, dass es in Ordnung ist, loszulassen und Giftstoffe zu eliminieren und zur Homöostase zurückzukehren.

Üben in einer Gruppe

Wir können dies möglicherweise nicht physisch tun, insbesondere gerade jetzt mit der Covid-Pandemie, aber Sie können sich weiterhin online mit Lehrern und Gruppen austauschen. Sehen Sie nach, ob Kurse, an denen Sie interessiert sind, online verfügbar sind oder ob sie Aufzeichnungen haben, auf die Sie von zu Hause aus zugreifen können.

Dies sind einige, wenn auch sicherlich nicht alle, Möglichkeiten, wie Sie beginnen können, für sich selbst in tiefe Ruhe einzutreten. Egal, wie Sie Ihre Praxis entwickeln möchten, üben Sie aktiv und Denken Sie daran, Wert auf Ruhe zu legen. Diese Zeit der Meditation oder Entspannung ist ein Heiligtum, eine friedliche Zeit des Nicht-Tuns für sich selbst. Und das ist genauso wichtig wie jede aktive Aufgabe, die Sie im Rest Ihres Lebens erledigen können.

Dies ist urheberrechtlich geschütztes Material von https://www.Suraflow.org (Sura Center, LLC). Wenn Sie dies auf einer anderen Website anzeigen, verstoßen diese gegen das Urheberrecht. Alle Websites, die unser urheberrechtlich geschütztes Material verletzen, werden gemeldet und rechtliche Schritte eingeleitet. Ihre Website wird sowohl an Google als auch an Ihren Hosting-Provider gemeldet. Bitte entfernen Sie alle veröffentlichten Materialien von Suraflow.org so schnell wie möglich von Ihrer Website.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here